Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Khuê Pham und
Carolin Rosales
!!!fully booked!

Die Zeit-Autorinnen Khuê Phm und Caroline Rosales im Gespräch über ihre Debüt-Romane, das Schreiben neben dem Schreiben und die eigene Identität.

»Elegant und dicht erzählt Khuê Phms Roman die beeindruckende Geschichte einer vietnamesischen Familie. Ihre Beobachtungen sind präzise, ihre Sätze scharf und klar wie Kristall. Phạms Blick entgeht nichts, und alles wird zugleich gerettet und verloren. Eine mutige und große Leistung von einer neuen, starken Stimme.« Ocean Vuong 

 „Wo auch immer ihr seid“ (btb Verlag) von Khuê Phạm: Sie ist dreißig Jahre alt und heißt Kiều, so wie das Mädchen im berühmtesten Werk der vietnamesischen Literatur. Doch sie nennt sich lieber Kim, weil das einfacher ist für ihre Freunde in Berlin. 1968 waren ihre Eltern aus Vietnam nach Deutschland gekommen. Für das, was sie zurückgelassen haben, hat sich die Journalistin nie interessiert. Im Gegenteil. Bis zu jener Facebook-Nachricht. Sie stammt von ihrem Onkel, der seit seiner Flucht in Kalifornien lebt. Die ganze Familie soll sich zur Testamentseröffnung von Kiềus Großmutter treffen. Es wird eine Reise voller Offenbarungen – über ihre Familie und über sie selbst

Auch Khuê Phạm, 39, wurde in Berlin geboren. Nach ihrer Ausbildung an der Henri-Nannen-Journalistenschule fing sie 2009 als Redakteurin bei der ZEIT an. 2012 veröffentlichte sie mit Alice Bota und Özlem Topçu »Wie neuen Deutschen« (Rowohlt), das von Einwandererkindern und ihrem Platz in Deutschland handelt. »Wo auch immer ihr seid« ist ihr Debütroman.

»Die willigsten Helfer des Partriarchats sind oft die Frauen selbst. Davon erzählt Caroline Rosales in ihrem herrlichen Liebesroman so ehrlich und selbstironisch wie keine andere deutsche Schriftstellerin vor ihr.« Maxim Biller

 

„Das Leben keiner Frau“ (Ullstein) von Caroline Rosales: Melanies Fünfzigster ist ein rauschendes Fest. Sie lässt sich feiern, der Champagner fließt in Strömen, ein Flirt liegt in der Luft. Doch dann wendet sich das Blatt. Ihre Mutter, zu der sie nie ein gutes Verhältnis hatte, braucht ihre Hilfe, sie ist alt geworden. Ja, und die Männer. Mels Chef fördert eine jüngere Kollegin. Ihr Exmann wird Vater, bekommt mit seiner neuen Frau ein Kind. Mel hat in ihrem Leben alles richtig gemacht. Bis auf die Dinge, die kolossal schiefgelaufen sind. Und heute ist sie nur noch wütend.

Ein Buch über die Fallstricke der Emanzipation und den Fluch, alles zum ersten Mal zu machen. (erschienen bei Ullstein Buchverlage)

 Caroline Rosales, geboren 1982 in Bonn, ist Autorin mehrerer Sachbücher und Redakteurin bei ZEIT ONLINE. Im Jahr 2019 erschien ihr autobiografisches Buch „Sexuell verfügbar“, in dem sie über ihr Aufwachsen als Mädchen und ihr Frausein im Spiegel von Alltagssexismus und Missbrauch schrieb. Das Leben keiner Frau ist ihr literarisches Debüt.

 

Salon im

Privathaus

Ein echter Wohnzimmer-Salon - das Herzstück des Salons. Üblicherweise kommen ca. 40 Personen zusammen. Nach Lesung, Gesprächen und Diskussion bleibt man in einem geselligen Rahmen mit Snacks und Drinks zusammen und vertieft das Erfahrene und Erlebte.
Wo genau? Das sagt einem das Ticket.

Freitag
Mrz 11, 20:00

U Viktoria-Luise-Platz
Berlin-Schöneberg

Salon vor Ort

Ähnliche Salons

Siehe alle Salons
Autorenphoto gesamt

Salon International

Salonfestival Ekenäs
!!!fully booked!

Mittwoch, Jul 27, 20:00 - Sonntag, Jul 31, 14:00

diverse Orte

Madame Nielsen online

Literatur

Madame Nielsen
Lamento

Donnerstag, Jul 28, 19:00

KÖNIGSTEIN

Jens Thomas

Musik

Jens Thomas
Songs, Texte, Improvisationen

Samstag, Aug 27, 20:00

HANNOVER – Anderten