Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Daniela Dröscher
Lügen über meine Mutter
!!!fully booked!

Lesung und Gespräch. Lügen über meine Mutter ist zweierlei zugleich: die Erzählung einer Kindheit im Hunsrück der 1980er, die immer stärker beherrscht wird von der fixen Idee des Vaters, das Übergewicht seiner Frau wäre verantwortlich für alles, was ihm versagt bleibt: die Beförderung, der soziale Aufstieg, die Anerkennung in der Dorfgemeinschaft. Und es ist eine Befragung des Geschehens aus der heutigen Perspektive: Was ist damals wirklich passiert? Was wurde verheimlicht, worüber wurde gelogen? Und was sagt uns das alles über den größeren Zusammenhang: die Gesellschaft, die ständig auf uns einwirkt, ob wir wollen oder nicht?

Schonungslos und eindrücklich lässt Daniela Dröscher ihr kindliches Alter Ego die Jahre, in denen sich dieses  Kammerspiel namens Familie abspielte, noch einmal durchleben. Ihr gelingt ein ebenso berührender wie kluger Roman über subtile Gewalt, aber auch über Verantwortung und Fürsorge. Vor allem aber ist dies ein tragik-komisches Buch über eine starke Frau, die nicht aufhört, für die Selbstbestimmung über ihr Leben zu kämpfen.

Daniela Dröscher, Jahrgang 1977, aufgewachsen in Rheinland-Pfalz, lebt in Berlin. Sie schreibt Prosa, Essays und Theatertexte. Studium der Germanistik, Philosophie und Anglistik in Trier und London, Promotion im Fach Medienwissenschaft an der Universität Potsdam sowie ein Diplom in Szenischem Schreiben an der Universität Graz. Ihr Romandebüt Die Lichter des George Psalmanazar erschien 2009 im Berlin Verlag, es folgten der Erzählband Gloria und der Roman Pola sowie das Memoir Zeige deine Klasse. Die Geschichte meiner sozialen Herkunft bei Hoffmann & Campe. Sie wurde u.a. mit dem Anna-Seghers-Preis, dem Arbeitsstipendium des Deutschen Literaturfonds sowie dem Robert-Gernhardt-Preis (2017) ausgezeichnet. Seit Herbst 2018 ist sie Ministerin im Ministerium für Mitgefühl.

Das Buch ist im Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen.
Bildnachweis: © Carolin Saage

Salon im

Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank Hamburg und Le Claire Kunst

Ein echter Wohnzimmer-Salon - das Herzstück des Salons. Üblicherweise kommen ca. 40 Personen zusammen. Nach Lesung, Gesprächen und Diskussion bleibt man in einem geselligen Rahmen mit Snacks und Drinks zusammen und vertieft das Erfahrene und Erlebte.

Samstag
Nov 26, 17:00

Privathaus
München-Giesing Deutschland

Salon vor Ort

Ähnliche Salons

Siehe alle Salons
Stefan Schomann Homepage

Lesung | Gespräch | Apéro

Stefan Schomann
Auf der Suche nach den wilden Pferden

Donnerstag, Jun 20, 19:30

MÜNCHEN – Grünwald

Moritz Führmann

Lesung | Gespräch | Apéro

Moritz Fürmann liest
Thomas Mann: Tonio Kröger
!!!fully booked!

Donnerstag, Jun 27, 19:30

ESSEN – Bredeney

JVD RETREAT

Schreibwerkstätten

John von Düffel
Schreibretreat
Juli 2024
Gutshaus Lexow
!!!fully booked!

Montag, Jul 1, 16:00 - Freitag, Jul 5, 12:00

WALOW – Mecklenburger Seen

Leave a Comment